Qualitätssiegel und -kennzeichen

1_GOTS 

GOTS Global Organic Textile Standard

 

Der Global Organic Textile Standard ist als weltweit führender Standard für die Verarbeitung von Textilien aus biologisch erzeugten Naturfasern anerkannt. 

Der Standard deckt Herstellung, Konfektion, Verpackung, Kennzeichnung, Handel und Vertrieb aller Textilien ab, die aus mindestens 70% kontrolliert biologisch erzeugten Naturfasern bestehen. 

Ziel des GOTS Standards ist es, Anforderungen zu definieren, die eine nachhaltige Herstellung von Textilien gewährleisten, angefangen von der Gewinnung textiler Rohfasern über die umweltverträgliche und sozial verantwortliche Herstellung bis zur Kennzeichnung der Endprodukte.

 

 


 

2_BDIHBDIH Bundesverband Deutscher Industrie- und Handelsunternehmen für Arzneimittel, Reformwaren, Nahrungsergänzungsmittel und Körperpflegemittel

 

Produkte mit dem BDIH-Prüfzeichen "kontrollierte Naturkosmetik" verwenden natürliche Rohstoffe wie pflanzliche Öle, Fette und Wachse, Kräuterextrakte und Blütenwässer oder ätherische Öle und Aromen aus kontrolliert biologischem Anbau oder Wildsammlung. 

Neben der sorgfältigen Auswahl der eingesetzten pflanzlichen Rohstoffe spielen die ökologische Verträglichkeit jedes Produktes, also umwelt- und ressourcenschonende Herstellungsverfahren, die optimale Abbaubarkeit von Rohstoffen sowie der sparsame Einsatz recycelbarer Verpackungsmaterialien eine wichtige Rolle.

 


3_NATRUENATRUE  The International Association for Natural and Organic Cosmetics

 

Das Label NATRUE kennzeichnet Natur- und Biokosmetik. Es wird in drei Kategorien vergeben: Naturkosmetik, Naturkosmetik mit Bioanteil und Biokosmetik.

Die Kategorie Naturkosmetik kennzeichnet Kosmetik, bei der die Inhaltsstoffe natürlichen Ursprungs sein müssen, nicht aber aus kontrolliert biologischem Anbau. Bei der Kategorie Naturkosmetik mit Bioanteil müssen mindestens 70% der Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau stammen. Bei der Kategorie Biokosmetik müssen mindestens 95% der Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau stammen.

 


 

4_BIO-Siegel-5_EU-BIOBIO-Siegel  &  EU-BIO-Logo

           

2001 wurde das deutsche Bio-Siegel ins Leben gerufen. Damit können Produkte und Lebensmittel gekennzeichnet werden, die nach den EU-Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau produziert und kontrolliert wurden. Diese EU-weit gültigen Rechtsvorschriften garantieren einheitliche Standards für den ökologischen Landbau. Das Bio-Siegel steht somit für eine ökologische Produktion und artgerechte Tierhaltung.

 

 

Seit dem 1.Juli 2010 müssen alle verpackten Bioprodukte, die innerhalb der EU hergestellt werden und die strengen Normen der EU-Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau erfüllen, das EU-Bio-Logo tragen.

Es garantiert die Einhaltung der Europäischen Öko-Verordnung wie Gentechnikfreiheit, tiergerechte Haltung und Verzicht auf chemisch-synthetische Pflanzenschutz- und Düngemittel.

 

 


 

6_ECO-Garantie ECO Garantie  Certified by Certisys

 

Das Label ECO Garantie kennzeichnet Produkte, die bestimmte soziale, ökonomische und ökologische Standards erfüllen. Diese Standards schützen den Verbraucher und die Umwelt.

 

Das ECO Garantie-Siegel wird auf Kosmetika, Pflegemitteln, Wasch- und Reinigungsmitteln und Meersalz gefunden, die überwiegend aus ökologisch angebauten Inhaltsstoffen bestehen. Zudem werden weitere umweltschonende Anforderungen gestellt. Diese beziehen sich zum Beispiel auf die Abbaubarkeit und die Toxizität des Produkts.

 

Es werden auch Anforderungen an den Herstellungsprozess gestellt. Beispielsweise darf bei der Herstellung nur erneuerbare Energie genutzt werden.

 


  

7_FairtradeFairtrade  Fairer Handel

 

„Fairtrade“ ist ein eingetragenes Markenzeichen und kennzeichnet als solches Produkte, bei denen bestimmte Kriterien des fairen Handelns eingehalten wurden. Es steht für bessere soziale Bedingungen, verbietet ausbeuterische Kinderarbeit, den Einsatz verschiedener Chemikalien und unterstützt eine nachhaltige Produktion. 

Die sehr heterogene Fairhandelsbewegung konzentriert sich hauptsächlich auf Waren, die aus Entwicklungsländern in Industrieländer exportiert werden. Fairer Handel umfasst landwirtschaftliche Erzeugnisse ebenso wie Produkte des traditionellen Handwerks und der Industrie.

Soziale Kriterien: Fairtrade achtet auf die Organisation in demokratischen Gemeinschaften (bei Kooperativen), die Förderung gewerkschaftlicher Organisation (auf Plantagen), auf geregelte Arbeitsbedingungen und verbietet ausbeuterische Kinderarbeit sowie Diskriminierung.

Ökologische Kriterien: Fairtrade fordert einen umweltschonenderen Anbau bei gleichzeitigem Schutz natürlicher Ressourcen und verbietet gefährliche Pestizide sowie gentechnisch verändertes Saatgut. Das Siegel bleibt bei diesen Kriterien unter Bio-Standards, fördert aber den Bio-Anbau durch einen Bio-Aufschlag.

Ökonomische Kriterien: Fairtrade bezahlt Mindestpreise und schüttet Fairtrade-Prämien aus, strebt transparente und langfristige Handelsbeziehungen an und finanziert Projekte vor.

 

 


 

8_BLAUER_ENGELBlauer Engel

 

Produkte und Dienstleistungen, die mit dem Blauen Engel ausgezeichnet werden, sind umweltfreundlicher als vergleichbare, konventionelle Produkte und Dienstleistungen. 

Der Blaue Engel garantiert, dass die Produkte und Dienstleistungen hohe Ansprüche an Umwelt-, Gesundheits- und Gebrauchseigenschaften erfüllen. Dabei ist bei der Beurteilung stets der gesamte Lebensweg zu betrachten. Für jede Produktgruppe werden Kriterien erarbeitet, die die mit dem Blauen Engel gekennzeichneten Produkte und Dienstleistungen erfüllen müssen. Um dabei die technische Entwicklung widerzuspiegeln, überprüft das Umweltbundesamt alle drei bis vier Jahre die Kriterien. Auf diese Weise werden Unternehmen gefordert, ihre Produkte immer umweltfreundlicher zu gestalten. 

 


  


Vegan-Blume

 

Zertifiziert werden insbesondere Lebensmittel, Kosmetika und Kleidung. Das Label erhalten nur Produkte, die keine tierischen Inhaltsstoffe oder Hilfsstoffe enthalten oder bei denen keine tierischen Produkte im Herstellungsprozess verwendet werden. Tierversuche dürfen weder für das Produkt noch für Zutaten durchgeführt werden. Gentechnik ist erlaubt, wenn es sich nicht um tierische Stoffe handelt und auf dem Produkt auf die Gentechnik hingewiesen wird. 

 

 

 


kbA    Kontrolliert biologischer Anbau 

Kennzeichen des biologischen Pflanzenbaus sind:

  • Umweltschonender Anbau mit großer Artenvielfalt und Schutz der natürlichen Ressourcen
  • Anbau geeigneter Kulturen und gesunder Sorten aus ökologischer Vermehrung
  • Erhaltung und Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit
  • Nährstoffversorgung über das Ökosystem des Bodens
  • Verzicht auf den Einsatz von chemisch-synthetischen Dünge- und Pflanzenschutzmitteln
  • Verzicht auf den Einsatz von Gentechnik

 


 

kbT    Kontrolliert biologische Tierhaltung

Kennzeichen der biologischen Tierhaltung sind:

  • Aufstallung in hellen, geräumigen Ställen
  • Artgerechte Fütterung mit Futter aus biologischem Anbau
  • Haltung robuster Rassen und Stärkung der Tiergesundheit
  • Herkunft der Tiere aus Bio-Betrieben
  • Verzicht auf den Einsatz von Gentechnik
Zuletzt angesehen